Beschwerden

Die Gläubigen haben das Recht, sich an den Ordinarius oder direkt an den Apostolischen Stuhl zu wenden. Sie sollten allerdings - nach Möglichkeit - zuerst mit dem Täter bzw. dem, der den Missbrauch verübt hat, selber sprechen und ihn auf den Missbrauch hinweisen. Wenn der betreffende Kleriker oder Laie mit pastoralem Auftrag sich nicht einsichtig zeigt und zu erkennen gibt, den Missbrauch zu wiederholen, ist der Ordinarius (Bischof, Generalvikar und der für Liturgie zuständige Bischofsvikar) von dem liturgischen Missbrauch in Kenntnis zu setzen, der eine Voruntersuchung einleiten soll.

 

Greift der Ordinarius nicht ein oder handelt er nicht angemessen, sollten die Gläubigen sich an den Apostolischen Stuhl wenden. Zuständig in Rom ist die Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung. Bei den an anderer Stelle aufgeführten graviora delicta (den besonders schweren Delikten) muss grundsätzlich immer die Glaubenskongregation eingeschaltet werden.

 

Der Apostolische Stuhl nimmt die Beschwerden sehr ernst. Wenn eine Beschwerde bei der zuständigen Kongregation eintrifft, nimmt diese Kontakt auf mit dem verantwortlichen Diözesanbischof. Die Ahndung besonders schwerer Delikte behält, wie gesagt, der Apostolische Stuhl sich selber vor.

 

 

Adressen beim Apostolischen Stuhl, bei der Klagen über liturgische Missbräuche, lauten:

 

 
Für die schwereren Delikte (delicta graviora)
 
Congregazione per la Dottrina della Fede
Il Cardinale Prefetto
Piazza del S. Uffizio, 11
I-00193 Roma
 
Telefonnumer:
0039-0669883357
0039-0669883413
 
Faxnummer:
00390669883409
 
 
Für die anderen Missbräuche
 
Congregazione per il Culto Divino e la Disciplina dei Sacramenti
Il Prefetto
Palazzo delle Congregazioni
Piazza Pio XII
I-00193 ROMA
  
Die Telefonnummer der Kongregation:
0039-06-69884316 oder
0039-06-69884318
 
Faxnummer:
00390669883499
 
Email-Adresse:

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gero Weishaupt