27. Sonntag

In Jesus Christus ist Gott uns nahe. Darum richtet die Kirche ihr Gebet an diesem Sonntag voll Vertrauen an ihn, der unser Vater ist. Wir erbitten Gottes Barmherzigkeit. Im Glauben wissen wir, dass Gott uns immer "mehr gibt, als wir verdienen".  


Getröstet durch sein Wort und gestärkt durch den Leib seines Sohnes vollende Gott ins uns "das Werk der Erlösung und der Heiligung". So können wir beim Empfang der heiligen Kommunion bekennen: "Gut ist der Herr zu dem, der auf ihn hofft, zur Seele, die ihn sucht". 


Die mystagogische Einführung nimmt Bezug auf das Tages- und Gabengebet sowie auf den Kommunionvers.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gero Weishaupt