31. Sonntag

Die heilige Eucharistie nährt uns mit dem Leib und dem Blut Christi. So werden wir fähig, die ewigen Güter zu empfangen, "die uns in diesen Gaben verheißen sind". Im heiligen Sakrament des Altares, Christus, dem Pfad, den der Vater uns in der heiligen Kommunion zeigt, empfangen wir unter sichtbaren Zeichen jene Freude, die wir im Angesicht Gottes in ihrer Fülle erfahren dürfen.  

Die mystagogische Einführung nimmt Bezug auf das Tagesgebet, den Kommunionvers und das Schlussgebet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gero Weishaupt