32. Sonntag

Das Kirchenjahr neigt sich mit dem 32. Sonntag im Jahreskreis langsam dem Ende entgegen. Im Bewußstein, dass Christus am Ende der Zeiten wiederkommen wird, betet die Kirche mit dem Psalmisten im Eröffnungsvers, dass der Herr sich unserem Flehen zuwenden möge. Die Kirche bittet den Herrn, dass er fernhält, "was uns gefährdet", und wegnimmt, "was uns an Leib und Seele bedrückt". Durch das Leiden Christi, das sich auf dem Altar unter sakramentalen Zeichen für uns ereignet, durch seinen Leib und sein Blut empfangen wir die "Kraft von oben" auf unserem Weg zur endgültigen Begegnung mit dem Herrn und unserer Vollendung.

 

Die mystagogische Einführung nimmt Bezug auf den Eröffnungsvers, das Tages- un das Schlussgebet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gero Weishaupt