Geburt des heiligen Johannes des Täufers

Hochfest

Sechs Monate vor Weihnachten, dem Geburtsfest unseres Herrn, feiert die Kirche die Geburt Johannes des Täufers. Er ist der Vorläufer des Messias, von Gott gesandt als Zeuge, „um Zeugnis abzulegen für das Licht“, Christus, „ und das Volk für den Herrn bereitzumachen“ (Eröffnungsvers). 


Johannes war der einzige Prophet, der den Erlöser schaute und auf ihn hinwies als „das Lamm, das die Sünden der Welt hinwegnimmt“ (Präfation). Vor der heiligen Kommunion spricht der Priester diese Worte des Johannes. Mögen wir Christus in der Gestalt der heiligen Hostie „als den erkennen, der uns das ewige Leben erworben hat“ (Schlussgebet). 


Die mystagogischen Einführung nimmt Bezug auf den Eröffnungsvers, die Präfation und das Schlussgebet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gero Weishaupt