Osternacht

Das Römische Messbuch (von 1970) kennt eine eigene (mystagogische) Einführung in die Feier der Osternachtliturgie. Darum braucht der Zelebrant keine eigene Einführung zu geben. Er halten sich an die Vorgabe des Römischen Messbuchs.

 

Liebe Brüder und Schwestern!

 

In der Osternacht ist unser Herr Jesus Christus vom Tode auferstanden und zum Leben hinübergegangen. Darum hält die Kirche in der ganzen Welt diese Nacht heilig; sie lädt ihre Söhne und Töchter, wo immer sie wohnen, ein, zu wachen und zu beten. 

 

Auch wir sind zu Beginn (am Ende) dieser Nacht der Einladung gefolgt.

Wir begehen das Gedächtnis des österlichen Heilswerkes Christi, indem wir das Wort Gottes hören und die heiligen Mysterien feiern in der zuversichtlichen Hoffnung, dass wir einst am Sieg Christi über den Tod und an seinem Leben in Gott teilnehmen dürfen.



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gero Weishaupt